zurück zur Übersicht

Bayerische Kammerphilharmonie

Das Ensemble wurde 1990 in Augsburg von jungen Musikern gegründet. Markenzeichen des Orchesters sind die starke Einbindung und künstlerische Energie jedes einzelnen Mitgliedes, die sich vor allem im Musizieren ohne Dirigent auf höchstem Niveau äußern, sowie die außergewöhnlichen Konzertprogramme.
Bereits im dritten Jahr des Bestehens ent­stand in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk die erste CD-Einspielung mit Musik verfemter Kompo­nisten aus Theresienstadt, die Auszeich­nungen der internationalen Fachwelt erhielt.

1996 wurde der bayerischen kammer­philharmonie der europäische „Förderpreis für Musik“ der Fördergemeinschaft der euro­päischen Wirtschaft verliehen. Tourneen führten das Ensemble durch ganz Europa, die USA, Brasilien und zuletzt nach Korea. Die bayerische kammerphilharmonie konzertierte u.a. in der Dresdener Frauenkirche, der Kölner Philharmonie und der Wiener Staatsoper. Einladungen zu inter­nationalen Festivals und die Zusammenarbeit mit Solisten sowie Dirigenten wie Christopher Hog­wood, Dietrich Fischer-Dieskau, Alb­recht Mayer, Leonidas Kavakos, Mstislaw Rostropowitsch, aber auch mit Jazzmusikern wie Dave Brubeck, Chick Corea und jüngst mit dem Saxofonisten Marius Neset bezeugen die erstklassige Qualität des Ensembles.

Seit 2004 unterhält die bayerische kammer­philharmonie ihre eigene Konzertreihe „un·er·hört“. Die Kon­zerte gehören zu den Sternstunden des Augsburger Kulturlebens und begeistern das Publikum über alle Maßen. Eine tiefe musikalische Verbundenheit hat das Ensemble mit dem Alte Musik Spezialisten Reinhard Goebel, der die bayerische kammerphilharmonie in den vergangenen 10 Jahren in diesem Repertoire entscheidend prägte, was sich in zahlreichen gemeinsamen Konzerten und Aufnahmen manifestiert.

Die Offenheit des Orchesters für zeit­genössische Musik spiegelt sich in zahl­rei­chen Auftragswerken und Uraufführungen wider: Komponisten wie Annette Focks, Alexander Rosenblatt, Manuela Kerer, Moritz Eggert, Malin Bång, Henning Sieverts und Richard Dünser schrieben für das Ensemble.

Seit 2018 engagiert sich die bayerische kammerphilharmonie zunehmend im Bereich der Kinder- und Jugendförderung. Gemeinsam mit der Konzertpädagogin Dr. Stefana Titeica werden eine eigene Kinder- bzw. Familienkonzertreihe und verschiedene interdisziplinäre Workshops für Lehrer und Schulklassen unter dem Label „young bkp“ angeboten.

Über 20 CD-Einspielungen des Orchesters liegen bei den wichtigsten europäischen Labels vor und wurden mit zahlreichen Preisen, wie z.B. dem „Diapason d’or“ und dem ECHO Klassik, ausgezeichnet. Zuletzt erschien im Frühjahr 2019 die von der Kritik hochgelobte CD „Missa Solemnis in C“ zum 300. Geburtstag von Leopold Mozart unter der Leitung von Alessandro de Marchi und dem Chor „Das Vokalprojekt“.

 

CD Mozart in Italien - Reinhard Goebel, Mirijam Contzen