zurück zur Übersicht

Giovanni Antonini

Der Mailänder Dirigent und Flötist Giovanni Antonini ist bekannt für seine Interpretationen des barocken und klassischen Repertoires. Er erhielt seine musikalische Ausbildung am Centre de Musique Ancienne in seiner Heimatstadt Genf. Er ist Gründungsmitglied des Barockensembles Il Giardino Armonico, das er seit 1989 leitet. Mit seinem Ensemble tritt er als Dirigent und Solist in den wichtigsten Konzertsälen in ganz Europa, den USA, in Südamerika, Kanada, Australien, Japan und Malaysia auf. Er hat mit einer Vielzahl angesehener Künstler wie Christoph Prégardien, Christophe Coin, Katia und Marielle Labèque, Viktoria Mullova und Giuliano Carmignola gearbeitet. Seine Zusammenarbeit mit Cecilia Bartoli und das gemeinsame Vivaldi-Album brachten ihm 2000 den Grammy.

Giovanni Antonini ist gefragter Gastdirigent bei Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem Münchner Kammerorchester, dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, dem Los Angeles Philharmonic, dem Scottish Chamber Orchestra, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem Swedish Chamber Orchestra und wiederholt bei den Berliner Philharmonikern. 2014 startete Antonini mit seinem Ensemble Il Giardino Armonico und dem Kammerorchester Basel das Projekt «Haydn2023»: die Einspielung und Aufführung aller 107 Sinfonien Joseph Haydns bis ins Jahr 2032. Mit dem Kammerorchester Basel verbindet ihn bereits die Bearbeitung der Beethoven Sinfonien, die im Herbst mit der Aufnahme der Neunten ihren Höhepunkt erreicht hat. Jüngst wurde die Einspielung «Revolution» mit dem Flötisten Emmanuel Pahud und dem KOB mit dem Echo Klassik-Preis ausgezeichnet. Seit der Saison 2015-2016 ist Giovanni Antonini Principal Guest Conductor des Kammerorchester Basel.