zurück zur Übersicht

Ludwig Mittelhammer

Der Bariton Ludwig Mittelhammer, geboren 1988 in München, studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München und war Mitglied der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Meisterkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau, Brigitte Fassbaender, Ann Murray und Edith Wiens ergänzten seine Ausbildung. Im Jahr 2014 gewann er den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart. Beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerb der Universität der Künste Berlin wurde er zuvor mit einem Sonderpreis für die beste Interpretation eines Goethe-Lieds von Wolfgang Rihm ausgezeichnet. 2015 erhielt er den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte „Darstellende Kunst“.

An der Oper Frankfurt war Ludwig Mittelhammer in den Rollen des Marullo in „Rigoletto“ und Schaunard in „La Bohème“ zu hören. In der Spielzeit 2017/18 sang er am Staatstheater Nürnberg unter anderem den Figaro (Barbier von Sevilla) und Danilo (Lustige Witwe).

Im Konzertfach ist Ludwig Mittelhammer mittlerweile als Solist bei renommierten Orchestern gefragt, darunter das Orchestre de Paris, die Bamberger Symphoniker, das Münchner Rundfunkorchester, Orchestra Lirica del Teatro Massimo di Palermo, das Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Concerto Köln und das Münchener Kammerorchester. Er arbeitete mit Dirigenten wie Daniel Harding, Franz Welser-Möst, Jaap van Zweden, David Afkham, Ulf Schirmer, Michael Hofstetter, Alexander Liebreich und Erwin Ortner zusammen. Liederabende gab der junge Bariton bereits in der Wigmore Hall in London, der Kölner Philharmonie, im Wiener Konzerthaus, im Boulez-Saal Berlin und beim Festival Kissinger Sommer.

Zu den Höhepunkten 2017/2018 zählten Konzerte mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra unter Daniel Harding in Stockholms Berwaldhallen (Schumann: Das Paradies und die Peri, Mozart-Messen), Bruckner-Messen mit dem RIAS Kammerchor, Telemann-Kantaten mit dem NDR Chor und der Akademie für Alte Musik Berlin sowie Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“ beim Festival Styriarte Graz .

In der Saison 2018/19 singt Ludwig Mittelhammer den Harlekin in „Ariadne auf Naxos“ mit dem Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst, sowie „Lieder eines fahrenden Gesellen“ beim Blossom Music Festival, gibt erneut Konzerte mit dem RIAS Kammerchor in der Berliner Philharmonie, mit dem Orquesta Nacional de España unter David Afkham in Madrid sowie mit dem
Collegium Vocale Gent und der Akademie für Alte Musik Berlin. Liederabende führen ihn unter anderem zum Bayerischen Rundfunk nach München, zur Schubertiade im Auditorium von Barcelona und in die Philharmonie Essen.

Sein erstes Solo-Album mit Liedern von Schubert, Wolf und Medtner wird im Juni 2019 bei dem Label Berlin Classics erscheinen.