zurück zur Übersicht

Ludwig Schmalhofer

Ludwig Schmalhofer studierte parallel zu seiner Schulausbildung zunächst an der Hochschule für Musik in München Violine bei Prof. Heinz Endres. Als Preisträger des 1. Bubenreuther Streichquartettwettbewerbs begann er 1985 sein Vollstudium im Hauptfach Viola bei Oscar Lysy und Prof. Hariolf Schlichtig und schloss es 1990 mit dem künstlerischen und dem pädagogischen Diplom ab. Sein drittes Diplom im Hauptfach Kammermusik bei Prof. Franz Beyer ergänzte seine Ausbildung.

Von Anfang an beschäftigte sich Ludwig Schmalhofer intensiv mit dem Dirigieren. Meisterkurse mit Sergiu Celibidache, Sir Colin Davis, Georg Schmšhe und Rolf Reuter prägten ihn nachhaltig. Seit 1990 spielt er als Bratschist bei den Augsburger Philharmonikern. Im Jahre 1991 wählte ihn das Kammerorchester Bobingen zu seinem Dirigenten.

Darüber hinaus unterrichtet er seit 1995 als Dozent für Viola am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und gibt seine über 25-jährige Erfahrung als Orchestermusiker an die MusikerInnen des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters und des International Regions Symphony Orchestra (IRO) des Landes Baden-Württemberg sowie des "Kammerorchesters Ulmer Studenten" weiter.

Als Jurymitglied ist Ludwig Schmalhofer bei den Wettbewerben Jugend musiziert, prima la musica in Österreich und der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now tätig.

Seine pädagogische Erfahrung ist auch international als Leiter verschiedener Meisterkurse in Paris und wiederholt an der University of North Carolina (USA) und dem Conservatorio di Musica Napoli gefragt.

2004 folgte die Auszeichnung mit dem Kunstpreis des Landkreises Augsburg und 2007 die Verleihung des Kulturpreises der Stadt Bobingen.