zurück zur Übersicht

Philharmonischer Chor Augsburg

Unser Chor hat eine sehr lange Tradition. Die 1843 gegründete  "Augsburger Liedertafel" und der 1866 entstandende  "Oratorienverein Augsburg" traten 1970 erstmals unter dem gemeinsamen Namen "Philharmonischer Chor Augsburg" auf.

Der Chor arbeitete schon mit bedeutenden Musikgrößen zusammen, beispielsweise mit Felix Mendelssohn Bartholdy und Carl Orff. In beiden Fällen bestand lebhafte Korrespondenz, mit Orff gab es darüber hinaus persönliche Begegnungen.

Die Liste illustrer Kontakte lässt sich bis in die jüngere Vergangenheit verlängern: Als der Chor 2009 bei seinem Konzert „Very British“ ein Werk des Ex-Beatles Paul McCartney präsentierte, schickte Sir Paul einen riesigen Blumenstrauß und wünschte dem Team in einem persönlich gehaltenen Brief gutes Gelingen.

Auch auf die musikalische Zusammenarbeit mit Bruno Weil, Waltraud Meier oder Bernd Weikl sowie namhaften Solisten wie Diana Damrau, Dietrich Fischer-Dieskau, Fritz Wunderlich, Michael Volle oder Ulrich Reß sind wir sehr stolz.

In seiner langen Geschichte hat der Chor fast alle berühmten großen Chorwerke aufgeführt. Aber auch bis dahin noch nicht so bekannte Raritäten standen auf dem Programm: zum Beispiel die deutsche Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers "Requiem", das "Requiem" von Gabriel Fauré und Karl Jenkins' "Stabat Mater" (beide als Augsburger Erstaufführung), George Bizets "Te deum" sowie - im Rahmen der städtischen Sinfoniekonzerte - "Columbus" von Werner Egk. Anläßlich der Frauenfußball-WM 2011 war der Chor an der Welt-Uraufführung von Enjott Schneiders "Salaam - Frieden-Sinfonie" beteiligt. Sie fand im Kultur-Stadion des Festivals "City of Peace" auf dem Augsburger Rathausplatz statt.

Selbstverständlich umfasst das ständige Repertoire des Chors die bedeutenden Oratorien und andere geistliche Werke.

Schon seit vielen Jahren wirkt der Philharmonische Chor zweimal pro Spielzeit bei den Sinfoniekonzerten der Augsburger Philharmoniker mit. Darüber hinaus wurde und wird er vom Theater Augsburg regelmäßig für weitere Projekte engagiert - etwa für Aufführungen auf der Augsburger Freilichtbühne, auf dem Rathausplatz oder für festliche Gala-Konzerte im Großen Haus und im "Kongress am Park".

 

Wolfgang Ress, Chorleiter

Wolfgang Reß studierte Musikpädagogik, Kirchenmusik und Dirigieren am Konservatorium der Stadt Augsburg. Die Leitung des Philharmonischen Chors Augsburg übernahm er 1982.

Von der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Chöre wurde er als Chordirigent für verschiedene Veranstaltungen internationaler Jugendchöre verpflichtet, zum Beispiel in Liechtenstein, Dänemark und Italien. 1985 war er Interims-Chordirektor der Städtischen Bühnen Augsburg.

1992 wurde Wolfgang Reß zum Direktor der Sing- und Musikschule Mozartstadt Augsburg ernannt und führt seitdem die reiche musikalische Tradition des Instituts erfolgreich weiter. 2011 wurde er vom Stadtrat für seine Verdienste um die Musikkultur der Fuggerstadt mit der Medaille "Für Augsburg" ausgezeichnet. Im Dezember 2013 verlieh ihm Bundespräsident Joachim Gauck die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.