zurück zur Übersicht

Schwäbisches Jugendsinfonieorchester

Über 55 Jahre und noch immer jung! Das Schwäbische Jugendsinfonieorchester ist eines der herausragenden Jugendorchester in Süddeutschland. Seit seiner Gründung durch den Augsburger Richard Maier im Jahr 1959 ist es zu einem großen Sinfonieorchester angewachsen. Eine Mitgliedschaft in diesem in Schwaben einzigartigen Klangkörper kann nur durch ein erfolgreiches Probespiel erworben werden. Beinahe 5.000 Jugendliche aus Schwaben und darüber hinaus, haben in einer Vielzahl von Konzerten die unterschiedlichsten Werke des abendländischen Konzertrepertoires gespielt. Viele der ehemaligen Musikerinnen und Musikern gehören heute bedeutenden Orchestern in ganz Deutschland an.

Zweimal im Jahr kommt der Klangkörper mit seinen jugendlichen Teilnehmern zusammen, um das ausgewählte Programm einzustudieren. Zum Abschluss dieser Probenwochen stellen die Jugendlichen Ihr Können mindestens dreimal in ganz Schwaben und darüber hinaus einem breiten Publikum vor.

Zur Einstudierung des Programms steht dem Dirigenten eine Gruppe von Dozenten zur Verfügung. Sie sind Garant für die spieltechnischen und musikalischen Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker.

Beinahe alle der zumeist sehr jungen Solistinnen und Solisten, die zum Teil mehrfach mit dem Schwäbischen Jugendsinfonieorchester aufgetreten sind, haben inzwischen große internationale Wettbewerbe gewonnen und gastieren heute auf allen wichtigen Konzertpodien der Welt: die GeigerInnen Ursula Berg, Karina Buschinger, Carolin Widmann, Veronika Eberle und Nicolai Satschenko, die Hornistin Claudia Strenckert sowie die Cellisten Johannes Moser und Maximilian Hornung.