zurück zur Übersicht

Staatstheater Augsburg

Staatstheater Augsburg – das Schwergewicht in der Theaterlandschaft

Am 1. September 2018, mit Beginn der Spielzeit 2018/2019, wurde das Theater Augsburg zum Staatstheater. Unter der Intendanz von André Bücker und dem Motto „Geistzeit“ schlägt das Ensemble des Staatstheaters weiter neue (Interims-) Wege ein. Spielorte sind die neue brechtbühne am Gaswerk in Oberhausen, das Haus im martini-Park, das Kongress am Park und die Freilichtbühne am Roten Tor.

Mit der Verlagerung des Schauspiels und der brechtbühne ins Ofenhaus am Gaswerk sowie dem Umzug der Schneiderei in den Deuterpark werden die letzten Abteilungen des Theaters aus der Stadtmitte wegziehen. Durch den vertrauten Standort am Kennedyplatz wird dann eine Zeitlang kein Theatergeist mehr wehen, dafür umso mehr am künftigen Areal der Kreativen in Stadtteil Oberhausen: Ähnlich wie im martini-Park, der zu einem temporären neuen Theater-Zuhause geworden ist, werden die Ensembles des Staatstheaters dort für mehrere Jahre ihr Quartier aufschlagen und das ehemalige Ofenhaus und den Neubau mit Theaterluft füllen. Wo früher die Energie für die Stadt erzeugt wurde, werden künftig Künstler und Kreative ihre Ideen in die Stadtgesellschaft einspeisen.

Vier Sparten und jede Menge Vorstellungen: Die Ensembles des Staatstheaters Augsburg präsentieren pro Saison über 30 Inszenierungen in 600 Vorstellungen in den Sparten Musiktheater (Oper/Musical), Schauspiel-/Kinder- und Jugendtheater, Tanz/Ballett und Konzerte. Darüber hinaus spielen die Augsburger Philharmoniker als Orchester der Stadt acht Sinfoniekonzerte pro Spielzeit im Kongress am Park.

Auch das Staatstheater wird zukünftig die Freilichtbühne bespielen: Im Sommer 2019 wird die Rockoper „Jesus Christ Superstar“ aufgeführt.

https://staatstheater-augsburg.de/start