zurück zur Übersicht

Stephanie Knauer

Stephanie Knauer

Ihr Studium an der Musikhochschule Augsburg/Nürnberg schloss die Augsburger Pianistin 2001 mit dem künstlerischen Diplom „mit Auszeichnung“, die Meisterklasse 2003 mit dem Meisterklassendiplom ab. Im selben Jahr bekam sie dort ihren ersten Lehrauftrag.

Sie  errang Preise und Stipendien, besuchte Meisterkurse für Hammerklavier (Alexej Lubimov, Wolfgang Brunner) im Rahmen der Austria Barockakademie, wo sie auch als Korrepetitorin beschäftigt war, dazu Meisterkurse für Cembalo (Jos van Immerseel u.a.), für Liedbegleitung, Jazz und Kammermusik.

Außerdem beschäftigt sich die Pianistin mit zeitgenössischen Werken, davon sie mehrere uraufführte, so von Daniele Gasparini und Karl F. Gerber.

Stephanie Knauer wirkte bei Musiktheaterprojekten mit (etwa in der subTEXT-Produktion „Lola Blau“ von Georg Kreisler, die mit dem Heidelberger Theaterpreis ausgezeichnet wurde), erarbeitete Chansonprogramme zusammen mit der Schauspielerin und Sängerin Daniela Nering und ist Pianistin im neu gegründeten Quartett „Operette im Quadrat“.

Seit einigen Jahren spielt sie auch Jazz und Klezmer, als Gründungsmitglied der Augsburger Klezmer-Gruppe „Feygele“ und als Pianistin des Jazz-Ensembles „Miss Otis Regrets“.

Mit dem Kantor Nikola David gestaltet sie regelmäßig Programme mit synagogaler Musik.

Die Liedbegleitung hat sich als ein Schwerpunkt in ihrer musikalischen Tätigkeit heraus kristallisiert.

Stephanie Knauer konzertierte mit Gerlinde Sämann, Kai Wessel, Bernhard Hirtreiter, Nikola David, Helmut Nieberle, Stephan Holstein, Roman Payer, Christian Elin, Sophia Jaffé, Anja Röhn, Hyun-Jung Berger, Sally du Randt, Thomas Seitz, Öykü Sensöz und Seref Dalyanoglu, Sarah M. Newman, Peter Bader, Michael Nonnenmacher, Wolfgang Wirsching, Andreas Pilger, David Rattinger u.a.

Sie ist eine der wenigen Pianisten, die auf dem originalen Stein-Hammerflügel von 1785 im Augsburger Mozarthaus spielen dürfen.

2013 installierte die Regio Augsburg Tourismus GmbH dort eine Konzertreihe. Dabei wird das Augenmerk auf Kammermusik- und Liedliteratur gelegt, die stilistisch zu dem Hammerflügel passt.

Stephanie Knauer konzertierte außerdem mit der bayerischen Kammerphilharmonie und übernahm 2011 die musikalische Assistenz bei der Freiburger Opernproduktion „Kein Ort. Nirgends“ von Anno Schreier.

Seit 2013 wird Stephanie Knauer von der Hapag Lloyd als Kreuzfahrtpianistin engagiert. Das Engagement umfasst auch Solokonzerte, so in der Alten Börse in Porto und in der Guildhall in Portsmouth.

Für den Winter 2015/2016 wurde sie von Sea Cloud Cruises verpflichtet.

Ebenfalls seit 2003 arbeitet Stephanie Knauer als freie Texterin und Journalistin für diverse Agenturen, Zeitungen und Zeitschriften (u.a. Augsburger Allgemeine, nmz, Jazzzeitung, Das Magazin für Alte Musik Concerto, Tastenwelt, den Bayerischen Tonkünstlerverband).