zurück zur Übersicht

Steven Isserlis

"I don’t think you will ever hear a more spine-tingling performance "- Presto Classical

Steven Isserlis genießt eine Karriere als Solist, Kammermusiker, Autor, Pädagoge und Gast-Radiomoderator. Aktuelle Highlights umfassen einen kompletten Zyklus der Bachschen Cellosuiten in der Wigmore Hall, ein Sonderkonzert mit Sir András Schiff im Beethovenhaus in Bonn auf Beethovens eigenem Cello, die Premiere der Orchesterversion von Thomas Adès’ Lieux retrouvés unter der Leitung des Komponisten in Luzern, bei den BBC Proms und mit dem Los Angeles Philharmonic, einen Beethoven-Zyklus mit Robert Levin beim Edinburgh-Festival und sein Debüt bei den Wiener Philharmonikern im Rahmen der Salzburger Mozartwoche. Kürzlich präsentierte er auf BBC Radio 4 die Dokumentation ‘Finding Harpo’s Voice’ über Harpo Marx, einem seiner ganz persönlichen Helden. Isserlis’ mit Preisen gekrönte Diskographie umfasst u.a. die Bachschen Cellosuiten (für Hyperion); die Beethoven-Werke für Cello und Klavier mit Robert Levin und die Cellokonzerte von Elgar und Walton mit dem Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Paavo Jarvi. Im September 2016 veröffentlichte Sony Classics seine Neueinspielung von Brahms’ Doppelkonzert mit Joshua Bell. Steven Isserlis hat zwei populäre Kinderbücher über das Leben der großen Komponisten geschrieben. Sein neuestes Buch, der von ihm kommentieren und erweiterten Musikalischen Haus- und Lebensregeln von Robert Schumann erschien im August 2016 als Advice to Young Musicians bei Faber and Faber. Seit 18 Jahren ist Isserlis künstlerischer Leiter des internationalen Musikerseminars im Prussia Cove in Cornwall. Steven Isserlis, Commander of the British Empire, ist einer von nur zwei lebenden Cellisten, die in die Gramophone Hall of Fame aufgenommen wurden.

Schumann: Cello Konzert Op. 129

Interview mit The Violin Channel