24. November 2019 - 18:00 |
Kammermusik

Bayerische Kammerphilharmonie: un•er•hört *1919

Mieczyslaw Weinberg wäre in diesem Dezember 100 Jahre alt geworden.

Der sowjetische Komponist jüdisch-polnischer Herkunft, dessen Familie im Holocaust umkam, floh 1938 vor der Wehrmacht in die Sowjetunion. Auch im stalinistischen Russland musste er um sein Leben fürchte. 1953 wurde er aufgrund von haltlosen Vorwürfen inhaftiert. Seine Freilassung war eher dem Tode Stalins als der Fürsprache seines Freundes und Mentors Dmitri Schostakowitsch geschuldet.

Ebenfalls im Dezember 1919 wurde Gideon Klein geboren. Mit der deutschen Besetzung von Prag endeten die Studien des jüdischen Tschechen an der Karlsuniversität. 1941 wurde er im KZ Theresienstadt interniert. Dort entstanden zahlreiche Kompositionen, die auch im Lager aufgeführt wurden. 9 Tage nach Beendigung seines Streichtrios wurde er nach Auschwitz deportiert, wo er kurz vor der Befreiung ermordet wurde.