27. Oktober 2018 - 19:30 |
Konzert

Beethoven-Sinfonien mit AKAMUS - Vol. 1

Mozartfest

Beethoven Sinfonien Nr. 1 & Nr. 2
und ihre Vorbilder

Im Hinblick auf das große Beethoven-Jubiläum 2020 wagen wir uns gemeinsam mit der Akademie für Alte Musik Berlin an einen Beethoven-Zyklus der anderen Art: Viele der Sinfonien Beethovens sind nicht aus sich selbst heraus entstanden, sondern hatten ein konkretes Vorbild. In einer vierteiligen Konzertreihe, die sich bis ins Jahr 2020 erstreckt, bringen wir die bis heute als Nonplusultra des Sinfonieschaffens geltenden Werke Beethovens mit ihren "Vorlagen" zusammen.

Am Beginn der Kontextualisierung von Beethovens Sinfonien stehen die ersten beiden Gattungsbeiträge Beethovens mit ihrer Stellung zwischen musikalischem Resümee der sinfonischen Form der Wiener Klassik Haydns und Mozarts und dem Aufbruch in ein neues musikalisches Jahrhundert, das sich wenig später in der „Eroica“ mit in jeder Hinsicht neuen Dimensionen erstmals Gehör verschaffen wird.

Prägend für diese Entwicklung waren vor allem die Sinfonien Carl Philipp Emanuel Bachs. Der Hamburger Bach brach in ihnen mit traditionellen Formmodellen und fand zu einer ebenso farbigen wie eigensinnigen Musiksprache von hohem emotionalem Ausdrucksgehalt. Beethoven schätzte Carl Philipp Emanuel Bachs Werke so sehr, dass er sie "jedem wahren Künstler gewiß nicht allein zum hohen Genuss, sondern auch zum Studium" empfahl. Gerade Beethovens frühe Sinfonien sind deutlich von diesen Werken beeinflusst, wie unser Programm ohrenfällig zeigt.