28. März 2020 - 19:30 |
Alte Musik

In lectulo per Noctes - Geistliche Konzerte aus der Zeit des 30-jährigen Krieges

Samstag, 28. März 2020, 19:30 Uhr
Maximilian-Museum, Felicitassaal

Heinrich Schütz ist der vielleicht prominenteste Komponist aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Zwei Reisen nach Venedig prägten seinen Musikstil nachhaltig. Ob sich Alessandro Grandi mit Heinrich Schütz getroffen hat, wissen wir nicht. Trotzdem dürfen wir den Einfluss des italienischen Stils auf die deutsche Musik nicht unterschätzen, nicht zuletzt auch wegen der Studienzeit, die Schütz bei Giovanni Gabrieli in Venedig verbringen konnte. Vertonungen lateinischer Texte aus dem Alten Testament und deutscher, protestantischer Texte bilden nur die Eckpfeiler eines breiten, zum Teil beinahe ökumenisch anmutenden Repertoires.