Linus Roth

Linus Roth besuchte zunächst die Vorklasse von Prof. Nicolas Chumachenco an der Musikhochschule Freiburg und studierte dann bei Prof. Zakhar Bron. Es folgten mehrere Studienjahre bei Prof. Ana Chumachenco an den Musikhochschulen Zürich und München. Weitere wichtige Anregungen erhielt er von Salvatore Accardo, Miriam Fried und Josef Rissin. Während seiner Studienzeit war er außerdem Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

Linus Roth hat sich nicht nur mit Standardrepertoire, sondern auch mit der Wieder- bzw. Neuentdeckung zu Unrecht vergessener Werke einen internationalen Namen gemacht. Mit besonderem Interesse widmet sich Linus Roth in Konzert und Aufnahme dem Schaffen von Mieczysław Weinberg, dessen Gesamtwerk für Violine er als weltweit erster Geiger auf CD eingespielt hat. Das Oeuvre von Mieczysław Weinberg in der Öffentlichkeit bekannter zu machen ist auch das Anliegen der „Internationalen Mieczysław Weinberg Society“, einem von Linus Roth gegründeten gemeinnützigen Verein.

Im Oktober 2012 wurde er auf eine Professur für Violine an das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg berufen. Er ist Künstlerischer Leiter des „10. Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart 2019“. In dieser Funktion leitet er auch das von ihm gegründete internationale Festival „Ibiza Concerts“, dessen erste Ausgabe für September 2018 geplant ist.

Nachdem Linus Roth bereits 2006 zum ECHO-Nachwuchskünstler gekürt wurde, erhielt er 2017 seine zweite ECHO-Auszeichnung für die Einspielung der Violinkonzerte von Schostakowitsch und Tschaikowsky mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Thomas Sanderling.

Linus Roth spielt die Stradivari „Dancla“ aus dem Jahr 1703 — eine freundliche Leihgabe der Musikstiftung der L-Bank Baden-Württemberg.

www.linusroth.com